Rau Cd Obermayr
Rau_cd_obermayr
Rau-corporate-design-marla
Rau_CD_Generationinvest
Rau_cd_huber_gemuese
Rau Cd ObermayrRau-corporate-design-marlaRau CD GenerationinvestRau Cd Huber Gemuese

CORPORATE DESIGN

Design ist keine Aufgabe. Sie hat eine:
Beziehung gestalten.

Beziehung gestalten.

Wir beurteilen Menschen zunächst nach ihrem Äußeren. Merkmale wie Erscheinung, Gesicht und Kleidung entscheiden spontan über Sympathie oder Antipathie. Wer einen guten Eindruck macht, hat es leichter im Leben. Das gilt im Zwischenmenschlichen ebenso wie für die Markenkommunikation. So strahlt jedes Unternehmen eine Persönlichkeit aus, die maßgeblich über die Wahrnehmung und den Zugang bei Zielgruppen entscheidet – und damit letztlich über wirtschaftlichen Erfolg.

Eine Marke zu gestalten bedeutet also immer auch, Beziehungen zu gestalten. Dies setzt voraus, dass wir die Zielgruppen verstehen und die unternehmerischen Werte und Visionen begreifen, bevor wir sie visualisieren. Denn ein Design ohne Inhalte ist nur Dekoration und kann keine gewünschte Wirkung entfalten.

Zukunft visualisieren.

Corporate Design entsteht nicht aus Trends oder Zufall, sondern ist wesentlicher Teil einer übergeordneten Strategie (Corporate Identity). Es spiegelt das Selbstverständnis des Unternehmens wider und prägt sein Erscheinungsbild nach innen und außen. Das Corporate Design wird zum Gesicht der Unternehmensmarke, das der Zielgruppen überall dort entgegentritt, wo mit ihr kommuniziert werden soll.

Damit vertrauensvolle und konstante Beziehungen aufgebaut werden können, darf sich dieses Gesicht nicht wesentlich verändern und sollte das Unternehmen langfristig bei seinen Entwicklungen und Visionen begleiten können. Die Kunst des Corporate Designs liegt also darin, eine Gestaltung zu finden, die nachhaltig prägnant, wiedererkennbar und vertraut wirkt, gleichzeitig immer ansprechend und aktuell ist.

Flexibilität kreieren.

Ein Corporate Design sollte eine Marke aber nicht nur über viele Jahre, sondern auch über sämtliche Kommunikationsmittel hinweg einheitlich und schlüssig präsentieren können – gedruckt und digital, zwei- und dreidimensional, in Farbe oder schwarz-weiß, auf Anzeigen im Millimeterformat genauso wie auf einigen Quadratmetern Messestand.

Um eine solche umfassende Funktionalität zu gewährleisten, bedarf es mehr als hübsche Layouts – es braucht konsequent durchdachte Lösungen. Diese beinhalten neben einem Logo auch Typografie, Formate, Symbole sowie Farb- und Bildwelten. Ein komplexes Zusammenspiel, das zahlreiche Funktionen, Ansprüche und Rahmenbedingungen zu erfüllen hat.